Sonntag, 30 Grad, strahlender Sonnenschein, Deutschland-England, hört sich nach einem tollen Tag am See an mit anschließender Grillfeier und gemütlichem „Feierabendbier“. Nicht bei den Falcons, die erste Mannschaft musste trotz Hitze nach Bretten fahren.
Das Spiel begann „verhalten“ und dümpelte vor sich hin, keine der Mannschaften schaffte es bei der Hitze
wirkliche Akzente zu setzen. Doch die Falcons kamen zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Viele Baserunningfehler auf Seiten der Falcons kosteten wertvolle Punkte.  Im 2. Inning verletzte sich dann Thomas Guth bei einem misglückten Slide an Drei so schwer, dass er vom Krankenwagen abgeholt werden musste.

Die Leistung der Falken fiel immer weiter ab. Man merkte eindeutig, dass den Falcons die Routine fehlt, da sie die letzten Wochen kaum noch trainieren, sondern nur noch am Platz arbeiten.  So konnten die Brettener im 5. Inning 5 Punkte erzielen und auf 8:4 davonziehen. Nachdem die Falcons ihrem Ärger über eigene Fehler und fragwürdige Umpireentscheidungen lautstark Luft gemacht hatten und dafür sogar verwarnt wurden schien es bergauf zu gehen. Doch es sollte immer noch nichts richtig klappen, zwar ließ Daniel Survila, auf dem (imaginären) Pitchermound nur noch zwei Punkte zu, und verteilte 5 Strikeouts in 3 Innings, doch in der Offensive gelang den Falcons nichts zählbares.

Bis ins neunte Inning, die Kangaroos waren bis auf 10:4 davongezogen.
Eine aussichtslose Position für die Falcons sollte man meinen. Doch jetzt legte die Punktemaschine der Falcons los. Die Brettener wechselten im letzten Inning dreimal ihren Pitcher, doch keiner konnte die Falken stoppen, erst nach 5 Punkten hintereinander gelang ihnen das erste Aus und nach weiteren 4 dann das Dritte, jedoch auch nur nach einem harten Line Drive direkt auf den Mann.
Jetzt musste man diese Führung noch verteidigen. Daniel Survilla bekam deutliche Kontrollprobleme, deshalb wechselte ihn Spielertrainer Georg Oberst nach einem Lead-Off Double aus und brachte Benny Hertling, der zwei Aus „produzierte“, und dann nochmals an Survilla übergab der den Sack zu machte.

Endergebniss:   11:13 für die Falcons!

Ein wichtiger Arbeitssieg für die Falken, die somit endlich wieder punkten konnten. Jedoch insgesamt eine schwache Leistung der Mannschaft. Nach dem Länderspiel, wenn alle Platzarbeiten zu Ende sind heißt es: Trainieren, Trainieren, um in der Rückrunde wieder routinierter auftreten zu können.

Bilder vom Spiel findet ihr hier.