Ein Stotterstart hat die Ulm Falcons den möglichen Erfolg gekostet. Der Baseball-Verbandsligist unterlag im letzten Saison-Heimspiel Neuenburg mit 6:8.

Die VfB Ulm Falcons haben in ihrem letzten Heimspiel der laufenden Verbandsliga-Runde eine Niederlage kassiert. Das Team von Spielertrainer Georg Oberst verlor gegen die Neuenburg Atomics knapp mit 6:8. Im Hinspiel hatten noch die Ulmer mit 12:6 die Oberhand behalten. Damit sind die Falcons in der Tabelle auf den sechsten Platz gerutscht (Bilanz: neun Siege, acht Niederlagen) und wurden zudem von den Atomics (9/7) überholt.

Für Oberst dennoch kein Beinbruch, auch wenn ihn die Niederlage etwas wurmt: „Es war ein gutes, ausgeglichenes Spiel“, sagt er, „aber wir haben die Partie im Prinzip im ersten Inning verloren. Da hatten wir in der Offense zwei Punkte vergeben.“ So führte Ulm bis zum siebten Durchgang zwar mit 5:3, was jedoch nicht reichen sollte: „Neuenburg hat gut geschlagen, wir die Bälle durchgelassen – das wars dann schon.“

Was für Oberst jedoch mehr zählt, ist die Entwicklung, die sein junges Team genommen hat – nicht nur, weil fünf Siege aus den letzten acht Partien zu Buche stehen. „Die Saison lief viel besser als ich es erwartet habe“, sagt er, „die Jungen machen sich, darauf habe ich die ganze Zeit gehofft.“ Gerade Joshua Elgart (1. Base/Pitcher) und Max Feldhoff (2. Base/Pitcher) – der eine 16, der andere 18 Jahre alt – sind zu echten Leistungsträgern herangereift. Was auch eine Bestätigung der Ulmer Philosophie ist, verstärkt auf den Nachwuchs zu setzen, schließlich wollen die Falcons in der nächsten Runde um den Aufstieg in die Regionalliga mitspielen. eis

Quelle: www.swp.de