Keine Probleme hatte die erste Mannschaft der Falcons bei den Squirrels in Sindelfingen. Endstand 19:8.
Bereits im ersten Inning stellten die Falcons klar, wer heute das bessere Team ist, 4 Hits und 5 Runs im ersten Inning. Die Squirrels hatten den 5 Punkten der Ulmer nur einen entgegenzusetzen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels gelang es den Falken kontinuierlich zu punkten, einzig in den Innings 5 und 7 blieb man punktelos. Besonders sehenswert auf der Ulmer Seite waren Double von Bergerson, der mit seinem Schlag Drei Punkte über die Platte brachte und ein Solo-Line-Drive-Homerun von Youngster Joshua Elgart im 8. Inning.
Erstmals in der Saison startete das Spiel nicht Georg Oberst als Pitcher, ihn ersetzte Daniel Survilla, der nächste Woche vermutlich auch gegen die Reds aus Stuttgart starten wird, da Oberst sich für die nächsten beiden Spiele ins sonnige Florida verabschiedet. Er erledigte seine Aufgabe souverän und ließ nichts anbrennen. Im 5. Inning übernahm dann David Bergerson für ihn, um Survilla zu schonen. Bergerson erledigte seine Aufgabe spektakulär, 9 Strikeouts in drei Innings, in einem Inning sogar 4 Strikeouts, wovon eines leider ein Passed Ball war, somit konnten die Squirrels nach zwei weiteren Hit by Pitches und einem Single in diesem Inning doch noch drei Punkte scoren, allerdings alle „unearned“, also nicht vom Pitcher verschuldet.
Im 8. Inning übernahm dann Hertling für Bergerson, er ließ sich auch nicht beirren und startete das Inning ebenfalls mit zwei Strikeouts, das dritte Aus war dann ein Popup zum 2nd Baseman Feldhoff, der im neunten Inning das Spiel auch mit einem Double Play beendete.
Einziger negativer Punkt des Spiels ist vielleicht, dass die Falcons trotz guter Leistung über komplette 9 Innings spielen mussten und nicht frühzeitig den Sack zu machten.
Außerdem wünschen die Falcons den beiden verletzten Squirrels gute Besserung, im 4. Inning wurde der Pitcher der Squirrels von einem derart hart geschlagenen Linedrive am Schienbein erwischt, dass er sofort den Platz verlassen musste.
Im 6. Inning wurde ein Sindelfinger Schlagmann von einem Fastball von David Bergerson im Gesicht getroffen, Gute Besserung auch ihn.
Die Falcons plädieren schon seit Jahren dafür in der Verbandsliga Holzschläger einzuführen, um gefährliche Comebacker zum Pitcher zu entschärfen, der Unfall hat wiedereinmal gezeigt, dass es an der Zeit wäre dies umzusetzen.

Am Sonntag (21. August, 15:00 Uhr) kommt es im Pfaffenhau zum direkten „Kampf“ um die Meisterschaft. Die zweite Mannschaft der Stuttgart Reds tritt gegen die  Falcons an. Ein Sieg würde bedeuten, dass die Falcons die Meisterschaft weiter in der eigenen Hand haben. Sie müssten dann noch eins aus den zwei verbleibenden Spielen gewinnen und wären sicher Meister.
Bei einer Niederlage müssten die Falcons beide Spiele gegen Neuenburg und Herrenberg gewinnen und die Stuttgarter müssten noch ein Spiel verlieren.
Außerdem ist es das letzte Heimspiel in der Saison, für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.