Das Wochenende ist für die Falcons nur mäßig erfolgreich verlaufen. Die Damen gewannen als einzige Mannschaft ihr Spiel, das Heimspiel der 2. Mannschaft gegen Heidenheim fiel dagegen den Regen zum Opfer.

Damen
Schwäbisch Hall Renegades 7:8 Ulm Falcons
Die Schwäbisch Haller reisten mit nur 5 Spielern an, sodass bereits vor Spielbeginn feststand, dass die Falcons dieses Spiel definitiv gewinnen würden. Um dennoch ein schönes Spiel zu bieten wechselten kurzerhand 3 Falcons-Spieler zu Schwäbisch Hall und auch der Renegades-Coach spielte als wohl männlichster Softball-Spieler aller Zeit mit. Das Spiel war über die komplette Distanz ausgeglichen, allerdings machten die Falcons es sich durch eine Reihe von Fehlern selbst unnötig schwer. Wie schön öfters in dieser Saison zeigten die Damen jedoch, dass ihre Offense so stark ist, dass sie die Fehler in der Verteidigung ausgleichen können und sorgten durch eine Reihe von Hits für den Sieg.

Herren 2
Heidenheim Heideköpfe 3 -:- Ulm Falcons
Die zweite Garde startete ihr Spiel gegen die Heidenheim Heideköpfe zunächst bei strahlenden Sonnenschein. Starting Pitcher Dennis Prei zeigte über 3 Innings eine starke Leistung und auch in der Offensive konnte man einige Punkte erzielen. So stand es nach 3 Innings 4:2 für Heidenheim, als Alex Kunz auf den Mount kam. Bevor jedoch weiteres berichtenswertes passieren konnte öffnete der Himmel seine Schleusen und flutete das Feld derart gründlich, dass sich die Coaches der Mannschaften darauf einigten das Spiel abzubrechen und zu einen späteren Zeitpunkt nachzuholen. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Herren 1
Ulm Falcons 4:5 Ingolstadt Schanzer
Ulm Falcons 3:6 Ingolstadt Schanzer

Die erste Mannschaft kriegt in der Regionalliga weiterhin kein Bein auf den Boden. Dabei sah es im ersten Spiel sehr gut aus. Am Ende des 5. Innings stand es 4:2 für die Ulmer. Jedoch zeigten die Schanzer, dass sie über mehr Routine als die Ulmer verfügen: Während die Schanzer in der Defense nichts mehr zuließen machten die Falcons einige unnötige Fehler, die in den nächsten Innings die Punkte 4 und 5 für die Ingolstädter über die Home-Plate brachten.
Das zweite Spiel startete bedeutend schlechter: Am Ende des 5. Innings stand es bereits 0:4 für Ingolstadt. Bis dahin ging in der Offense nichts, vor allem weil die Ulmer mit dem Pitcher der Schanzer zu kämpfen hatten, der am Ende des Spiels in 7 Innings 13 Strike-Outs werfen sollte. Anfang des 5. Innings klappte es dann aber doch und die Falcons erzielten 3 Punkte. Frisch motiviert gingen sie ins Feld, um sich dann doch wieder einen Punkte zu fangen. In der letzten Offense-Phase gelangen den Falcons keine weiteren Punkte, sodass sie mit 3:6 verloren.
Einziger Lichtblick am Sonntag war der wieder einmal starke Chris Ciatti, der 5 Hits hatte und somit den stotternden Angriffsmotor der Falcons im Alleingang am Laufen hielt.