Am vergangenen Sonntag traten die Tübingen Hawks II bei den Falcons an, bereits im Vorfeld war klar das es kein einfaches Spiel werden sollte, schließlich haben die Habichte bereits in der Woche zuvor gegen die bisherigen Tabellenführer aus Heidelberg gewonnen. Das es ein so dramatisches Spiel werden sollte hatte wohl aber niemand gedacht. Die Ulmer traten in Bestbesetzung an – Trainer Sekic konnte also aus den Vollen schöpfen.

danihome

Dennoch lagen die Falcons schon früh zurück: Nachdem man bereits im zweiten Inning mit 2:1 in Rückstand geriet, vergrößerte sich dieser im dritten Inning noch einmal um zwei Punkte auf 4:1. Erst im vierten Inning begannen die Falcons sich zu wehren: Durch einige Walks und Hits von Steinborn, Cluse und Survilla gelang es den Ulmern zunächst auszugleichen, und dann sogar mit einen Punkt in Führung zu gehen. Neuer Spielstand: 5:6 für die Falcons.

Im sechsten Inning bauten die Falcons dann sogar die Führung aus, als Efthimious Flüge mit einem Triple Survilla über die Platte brachte. Die Führung war jedoch nur von kurzer Dauer: Als die Tübinger am Anfang des siebten Innings wieder zum schlagen kamen waren sie wie ausgewechselt: Der inzwischen als Pitcher eingewechselte Georg Oberst gab vier Hits hintereinander ab, die allesamt im Laufe des Innings nach Hause kamen: Die Tübinger gingen also mit 9:7 in Führung.

Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum neunten Inning, vor allem, weil neue Pitcher Dani Survilla den Tübingern keine Chance ließ und die fünf Schlagleute auf die er warf allesamt „Out“ machte. Mitte des neunten Innings stand es damit weiterhin 9:7 für Tübingen, doch die Stunde der Falcons hatte gerade erst angefangen zu schlagen:

artur

Joshua Elgart und Florian Steinborn gelangen jeweils ein Punkt, sodass der Ausgleich hergestellt war. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Falcons bereits ein Aus, direkt im Anschluss ging der eingewechselte Senad Sekic Fly-Out. Ben Hertling gelang jedoch über einen Walk und einen Passed Ball direkt auf die zweite Base. Hier wurde er für den deutlich flinkeren Dennis Prei ausgewechselt. Prei hatte natürlich nur eine Mission: Den Siegpunkt erzielen. So gelang er erst auf einen Wild Pitch des nun sichtlich nervösen Pitchers auf die dritte Base. Kaum war er dort angekommen machte Arthur Müller alles klar: Mit einem schönen Single ins Leftfield brachte er Prei über die Platte und ermöglichte damit den knappen 9:10-Erfolg der Falcons.

Da die Heidelberg Hedgehogs zeitgleich gegen die Neuenburg Atomics verloren, stehen die Falcons nun wieder auf dem ersten Tabellenplatz und haben die Meisterschaft wieder in der eigenen Hand.

Hier noch die Impressionen vom Walk-Off-Sieg:
https://www.facebook.com/photo.php?v=10201722058995715&ref=notif&notif_t=like