2014-09-07 19.36.15Für die Mannschaft um Trainer Senad Sekic war es quasi ein Endspiel um Platz 3 in der Regionalliga. Nachdem in der vergangenen Woche in München gegen die Caribes nichts zu holen war konnten die Falken es dieses Wochenende besser machen. Neben den Ellwangen Elks waren nur noch die Fürth Pirates verblieben, die den Falken den dritten Tabellenplatz streitig machen konnten. Im direkten Duell konnte man sich diesmal zweimal durchsetzen. Der Doppelerfolg war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Die VfB’ler spielten ihr Spiel ohne den besten Schlagmann und Shortstop der Liga, Cody Caroll, er hatte bereits seine Heimreise angetreten. Dafür war Max Feldhoff nach seiner USA-Reise wieder mit von der Partie. Darüber hinaus ist es den Verantwortlichen der Falcons ein Coup gelungen: Sie konnten den Spanischen Nationalspieler Yakeo Vazquez Gamez für die Mannschaft gewinnen. Der gebürtige Venezuelaner spielte bereits Anfang der Saison für die Ligakonkurrenten aus Garching, hat den Verein aber nach 10 Spielen verlassen. Sportdirektor Georg Oberst: „Für uns war das natürlich eine tolle Gelegenheit einen erstklassigen Spieler zu verpflichten, auch menschlich passt er super in unser junges ambitioniertes Team. Wir werden Ihn jetzt sicher öfter im Falcons-Dress sehen.“

Der spanische Nationalspieler startete das erste Spiel als Pitcher dominant und hatte trotz seiner Trainingspause die Gegner aus Fürth lange Zeit im Griff, aber auch die Pirates ließen außer drei Punkten in den ersten beiden Innings nichts mehr zu. Im fünften Inning nutzen die Pirates dann eine kurze Schwächephase der Falcons aus und Ihnen gelang der 2:3 Anschluss. Ein Krimi zeichnete sich ab. Im sechsten Inning konnte keine der Mannschaften punkten, als dann im siebten Inning die Fürther nach Walk und Hit by Pitch zwei Läufer in aussichtsreiche Position bringen konnten. Nach einem Opferschlag konnten die Läufer weiter vorrücken und zwei weite Schläge später gingen die Gäste sogar in Führung. Glücklicherweise konnte ein weiterer Punkt an der Homeplate verhindert werden. Somit standen die Falcons in ihrem letzten Schlagdurchgang mit dem Rücken zur Wand. Ein Punkte musste her, um das Spiel nicht herzuschenken. Nach einem schnellen Aus konnte Neuzugang Yaeko nach einem Fehler die erste Base erreichen, nach einem Stolen Base und einem Basehit von Catcher Chris Ciatti konnte er den umjubelten Ausgleich erzielen. Es ging also wieder einmal in die Verlängerung, hier kam Reliever Daniel Survila zum Einsatz, er ließ den Gästen keine Chance zu punkten. Auf der anderen Seite konnten die Falken aber direkt gut starten, Routinier Oberst mit Basehit, danach ebenfalls ein Wechsel bei den Gästen, der sich aber nicht auszahlen sollte. Ein Sacrifice Bunt von Dahlbeck und Oberst war auf dem zweiten Base, ein Walk von Geiger und die Gäste waren extrem unter Druck. Sonel Güresci war es dann, der bei einem Aus die Nerven behielt und den Siegpunkt über die Homeplate schlug, Endstand 4:5. Ein wichtiger Sieg, vor allem auch für die Moral im zweiten Spiel.

Hier startete der Matchwinner des vorherigen Spiels, Georg Oberst als Werfer, bis auf einen kleinen Ausrutscher im vierten Inning der den Gästen zwei Punkte erlaubte herrschte Oberst nach Belieben und ließ die Fürther kaum zu Chancen kommen. Die Falken dagegen machten es besser und konnten den Pitcher der Fürther, Joseph Williams, der das Baseballspielen in Neu-Ulm gelernt hat schon früh unter Druck setzen. Den drei Punkten im ersten Inning folgten noch je ein weiterer im dritten und vierten Inning, dabei blieb es dann auch, Endstand 2:5 für die Falken.

Mit dem Sieg steht somit auch der dritte Platz hinter den dominierenden Mannschaften der Regionalliga, Füssen und München fest. Das ausgegebene Ziel Klassenerhalt wurde somit also deutlich übertroffen, womit so sicher niemand, vor allem aber auch die Gegner in der Regionalliga nicht gerechnet hätten, war man doch vor zwei Jahren sang und klanglos abgestiegen.
Die Falcons bedanken sich nach dem letzten Heimspiel bei allen Fans, Spielern, Helfern und dem Förderverein ohne die ein so erfolgreicher Spielbetrieb nicht möglich wäre! Ein besonderes Dankeschön auch noch an Chris Ciatti, der ebenfalls die Heimreise nach seinem Europa Trip antritt.

Nächste Woche steht dann noch ein Nachholspiel bei der Reserve des Bundesligisten Haar Disciples an. Das Ergebnis der Spiele hat aber keine Auswirkungen mehr auf den dritten Tabellenplatz.