Am vergangenen Sonntag waren die Regionalliga Baseballer in Garching bei den Atomics zu Gast. Die Atomics wurden, ähnlich wie die Falken, vor der Saison hoch gehandelt, die Atomics konnten bisher allerdings noch weniger überzeugen als die Ulmer und standen vor den Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Aufgrund einiger Ausfälle, unter anderem die Top-Schlagleute Arthur Müller und Kurtus Hancock, war jedoch bereits vor den Spielen klar, dass es keine einfachen Spiele werden würden.

Dieser Eindruck bestätigte sich direkt im ersten Spiel, Bela Cluse startete, wie schon zuletzt etwas holprig ins Spiel, auch durch einen Feldspielfehler der Verteidigung. Bei zwei Aus und zwei Läufern auf Base konnte ein Garchinger Schlagmann einen Ball zu einem Three-Run-Homerun verwerten und somit die 1:0 Führung der Falken in einen 1:3 Rückstand verwandeln. Wie schon oft in den letzten Spielen machten sich die Falken von Beginn an das Leben schwer.  Erst im vierten Inning konnte die Offensive der Ulmer erstmals ihr Potential abrufen, 6 Schlagleute ohne ein Aus für den Gegner, lediglich ein Double-Play beim siebten Schlagmann im Durchgang bescherte den Garchingern die ersten Aus. Nach den fünf Punkten im 4. Inning war das Spiel für die Gastgeber gelaufen. Mehr als zwei Punkte gegen den mittlerweile wieder stark werfenden Bela Cluse waren nicht mehr drin und so ging das Spiel verdient an die Mannschaft von Senad Sekic.

Das zweite Spiel startete Andy Orfanakos souverän, lediglich ein Punkt durch einen Feldspielfehler und einen Homerun ließ Orfanakos zu.  Dem gegenüber standen 10 Punkte durch eine gut funktionierende Offensivmannschaft. Insbesondere die hinteren Schlagleute konnten hier mit vielen produktiven At-Bats auf sich aufmerksam machen. Nach dem Garchinger Homerun wechselte Spielertrainer Sekic den Closer Kieran Moore ein, Moore machte mit 5 Strikeouts in Folge jegliche Hoffnung auf ein Comeback der Gastgeber zunichte.

Letztendlich zeigt die Formkurve nach oben, es ist aber immer noch deutlich Luft nach oben, es muss weiterhin an der Produktivität der Offensive gearbeitet werden und auch die schmerzhaften Defensivfehler müssen abgestellt werden. Jetzt heißt es über die Pfingstpause Kräfte sammeln, um dann am 31.05. gegen die starken Ingolstadt Schanzer weiter zu punkten, um mit den Fürth Pirates und den Füssen Royal Bavarians mitzuhalten, die an der Tabellenspitze stehen sollten hier auch zwei Siege her. Es muss sich allerdings zeigen, ob die Falcons mehr Konstanz aufbauen können.