Ulm – Freiburg: 21:11
Heidelberg – Ulm: 19:4

Spektakulär startete die Saison für die Ulmer Damen in Heidelberg, als noch vor dem ersten Inning eine Windhose über das Feld fegte, dabei einen Pavillon der Scorer zerstörte und sich auf der Homeplate austobte, bis sie sich gut zehn Sekunden später auflöste. Außer dem Pavillon kam nichts zu Schaden und nachdem die Linien frisch gezogen waren, hieß es bei strahlendem Sonnenschein „Play Ball!“ für den Landesliga – Doubleheader.

Die Ulmer Damen verteidigten im ersten Spiel gegen die Freiburg Knights souverän und ließen im ersten Inning nur zwei Punkte zu. Selbst am Schlag gelangen den Falcons acht Punkte, dank gut geschlagener Bälle durch die Reihen der jungen Freiburgerinnen, die bereits ihr zweites Spiel an diesem Tag absolvierten. Im zweiten Inning ließen die Falcons keinen Punkt zu und bauten ihren Vorsprung mit Hilfe etlicher Walks, gelungenen Steals und guten Hits weiter aus. Mit 13 Punkten Vorsprung ging es ins dritte Inning, wo ein Pitcherwechsel auf Ulmer Seite erfolgte, von dem Freiburg jedoch profitierte und einen Punkt nach dem anderen holen konnte. Ein erneuter Pitcherwechsel beendete die Aufholjagd der Knights, doch die waren bis auf vier Punkte rangekommen. Es wurde noch einmal spannend, als die Falcons wieder am Schlag waren. Doch noch einmal gelangen sechs Punkte. Damit hieß es „Ball Game“ da die Ulmerinnen nun mit zehn Punkten am Ende des dritten Innings vorne lagen und die Mercy Rule zu tragen kam. Endstand: 21:11

Nach nur 30 Minuten Pause ging es weiter. Diesmal gegen die Heidelberg Hedgehogs. Zuerst am Schlag, gelangen zwei Punkte gegen ausgeruhte und starke Heidelbergerinnen. Doch in der verteidigenden Position hatten die Ulmerinnen sichtlich Mühe. Das vorangegangene Spiel, ohne die Möglichkeit einer Auswechselspielerin und der sehr warme Frühsommertag zehrte an den Kräften der Falcons und so fanden sie sich schnell im Rückstand wieder. Es folgte ein zähes Inning in dem Heidelberg acht Punkte holte. Zwar gelangen Ulm noch einmal zwei Punkte im zweiten Inning, doch wieder im Feld unterliefen den Falcons Fehler. Dank der Erfahrung und den präzisen Schlägen holten die sehr starken Hedgehogs weiter Punkte. Mit zehn Punkten Rückstand entschieden sich die Falcons noch einmal zu einem Pitcherwechsel. Fredi Prehn pitchte zum ersten Mal in einem Ligaspiel und absolvierte erfolgreich ihr Debüt, trotzdem erkämpften die Hedgehogs weitere fünf Punkte bevor den Ulmerinnen endlich das dritte Aus gelang. Da noch ein drittes Inning gespielt werden musste, ging es für die müden Falcons nochmal an den Schlag, doch Heidelberg ließ nichts mehr anbrennen und machte mit drei schnellen Aus den Sack zu. Endstand: 19:4

Am Ende des heißen Tages muss man sagen, dass es trotz des verlorenen Spiels ein gelungener Saisonauftakt war. Zwei junge Pitcherinnen konnten zusammen mit ihrem Team Erfahrung sammeln, es gelangen sowohl gute Hits als auch trainierte Routinespielzüge. Drei Wochen haben die Ulmer Falcons nun Zeit sich von kleineren Verletzungen zu erholen bevor sie sich Ende des Monats in Gammertingen erneut einem Doubleheader stellen müssen.

Es spielten: Luca Rettinger(C), Maike Seyfried (P/2B/SS) Lisa Junginger (3B), Manuela Harant (CF), Babsi Heinrich(RF), Fredi Prehn (2B/P), Sunny Mutter (1B), Verena Vieres (LF), Lena Muskat (SS/P)
Headcoach: Andy Orfanakos