Ulm – Freiburg: 14:10
Gammertingen – Ulm 9:2

13340134_1339756776040850_5500130859891191670_oHeute ging es nach Gammertingen im Landkreis Sigmaringen, wo es mit dem nächsten Spiel für die Ulmer Damen in der Softball Landesliga weiterging.
Im ersten Spiel ging es gegen die Freiburg Knights, die wieder bereits ein Spiel hinter sich hatten. Auch diesmal gab eine Ulmer Spielerin ihr Debüt in wichtiger Position. Lara Nonenmacher trat zum ersten Mal in einem Ligaspiel als Catcherin auf den Platz.
Zunächst im Feld ließen die Ulmer Damen zwei Punkte zu, doch dank ruhigen Würfen gelangen innerhalb kürzester Zeit alle drei Outs. Selbst am Schlag musste sich das Team zunächst auf langsame Pitches einstellen, was nicht jedem lag. Doch nach kurzer Eingewöhnung gelangen etliche Hits, so dass das komplette Team zum Schlagen kam. Als den Knights das dritte Aus gelang, hatten die Falcons fünf Punkte erzielt, dank schön geschlagenen Bällen durch die Reihen der Freiburgerinnen. Im zweiten Inning liefen die Falcons zu Hochform auf. Mit zielgerichteten Würfen, einem Flyout und Routineplays ließen die Ulmerinnen keinen Punkt zu und kamen nach drei Knights gleich wieder zum Schlag. Hier gelang Maike Seyfried ein Hit tief ins Feld, der von den Knights nicht schnell genug zurück ins Spiel gebracht werden konnte und so zu einem „in the park homerun“ führte. Diesmal profitierten die Falcons von den Fehlern der Freiburgerinnen, gepaart mit starken Schlägen erkämpften sie sich weitere sechs Punkte. Ins dritte Inning ging es also mit einer komfortablen 11:2 Führung. Doch jetzt drehten die Knights auf und verkürzten auf 11:6, bis den Damen drei Outs hintereinander gelangen. Wieder wurde der Spieß umgedreht. Die Knights kämpften und ließen nur einen Punkt zu, bevor auch hier drei Outs aufeinander folgten. Zwar startete das vierte Inning aus Ulmer Sicht mit zwei Outs gut, doch sie taten sich mit dem letzten schwer. In der Zeit gelangen den Knights weitere vier Punkte und ließen den Vorsprung weiter schmelzen. Ein Flyball holte die Falcons endlich vom Feld. Mit nur noch zwei Punkten Vorsprung ging es wieder an den Schlag. Diesmal schaffte es Verena Vieres mit einem sauberen Hit durch die Reihen der Freiburgerinnen bis zum Zaun, das Feld zu umrunden und holte den Ulmerinnen einen weiteren Punkt. Obwohl noch mitten im Inning hieß es dann „Ball Game“, da die Ulmer dieses Jahr im Tuniermodus spielen und bereits 90Minuten gespielt waren.
Endstand: Ulm – Freiburg: 14:10
Es spielten: Lara Nonnenmacher (Catcher), Maike Seyfried (Pitcher), Mareike Hoffmann (1B), Fredi Prehn(2B), Lisa Junginger (3B), Verena Vieres (LF), Manuela Harant (CF), Luca Rettinger (RF/2B), Lena Muskat (SS), Dimi Konstantinidou (RF), Headcoach: Andy Orfanakos

Nach nur 20Minuten Pause ging es weiter gegen ausgeruhte Royals, die erst letztes Jahr wieder gegründete Damenmannschaft von Gammertingen. Aufgrund der langsamen Pitches im ersten Spiel, erschienen die Pitches der Gammertinger jetzt sehr schnell. Wieder war umstellen angesagt. Zwar gelangen gleich zu Beginn zwei Punkte, doch unglückerlicherweise landeten etliche geschlagenen Bälle in der Nähe der First Base Line, was zu drei aufeinanderfolgende Outs führte. Auch hier verteidigten die Ulmerinnen zunächst tadellos und ließen die Royals nicht über die First Base hinauskommen. Schnell ging es weiter ins zweite Inning. Doch das Pech der Ulmerinnen mit den geschlagenen Bällen in Richtung First Base blieb erhalten, so dass die drei Aus, auch aufgrund von Strike Outs nicht lange auf sich warten ließen. In verteidigender Position schafften es die Damen nicht noch einmal Punkte zu verhindern, doch es blieb ein enges Spiel. 2:3 stand es am Anfang des dritten Innings. Aber die Ulmerinnen taten sich jetzt schwer und kamen selbst nicht mehr auf Base. Die Umstellung von langsamen auf schnelle Pitches war scheinbar zu groß, so dass die Hits spät kamen und dann in der Nähe der First Base landeten. Wieder holten die Falcons keine Punkte. Ganz anders Gammertingen. Aufgrund etlicher Fehler in der Ulmer Defensive, einigen Hit-by-pitches und Walks bauten die Royals ihren Vorsprung bis auf sieben Punkte aus, bevor die Falcons das dritte Aus schafften. Im vierten Inning ließen keiner der beiden Teams Punkte zu. Nach kurzer Traineransprache gingen die Falcons das letzte Mal an den Schlag. Doch es sollte nicht sein. Wieder gelang kein Punkt und da Gammertingen sowieso in Führung war, wurde auch nicht mehr nachgeschlagen, sondern das Spiel für beendet erklärt.
Endstand: Gammertingen – Ulm: 9:2
Es spielten: Luca Rettinger (Catcher), Dimi Konstantinidou (Pitcher), Sunny Mutter (1B), Lara Nonnenmacher (2B), Verena Vieres (3B), Niki Raptis (LF) Maike Seyfried (CF), Uta Dichristin (RF), Lena Muskat (SS), Trainer: Andy Orfanakis

Alles in allem waren es zwei gute Spiele. Leider wäre mehr drin gewesen, hätte sich das Team schneller an die unterschiedlichen Pitches gewöhnen können. Hervorzuheben ist auf jeden Fall Lara Nonnenmacher, die mit einer guten Leistung ihre ersten Erfahrungen als Catcherin sammeln konnte. Bereits in einer Woche geht es mit dem nächsten Doubleheader weiter, dann endlich das erste Spiel auf heimischem Platz.

Bild: (c) Gammertingen Royals