Gammertingen – Ulm: 8:6
Ulm – Heidelberg: 13:1

Endlich stand das erste Heimspiel in der Softball Landesliga für die Ulmer Damen an. Hochmotiviert auf heimischem Platz zu glänzen ging es im ersten Spiel gegen die Gammertinger Royals. Zuerst am Schlag hatten die Ulmerinnen gleich ein Aus auf First Base kassiert, auch der dritten Schlagfrau erging es so. Doch danach fanden die Falcons ins Spiel. Dank erfolgreicher Steals gingen sie mit zwei Punkten in Führung. Im Feld ließen die Ulmerinnen mit konzentrierten Würfen und ruhiger Spielweise nur einen Punkt zu. Im zweiten Inning kamen die Falcons nicht auf Base, gleiches galt aber auch für Gammertingen, die nicht über die erste Base hinauskamen. Schnell ging es ins dritte Inning. Glück für die Falcons: Im Feld sprang ein Ball vom Fuß einer Ulmerin ab der nicht schnell genug von den Royals zurück ins Spiel gebracht werden konnte, so dass ein Steal bis auf Home gelang. Bei diesem einen Punkt blieb es, während Gammertingen zwei holte. Unentschieden ging es ins vierte Inning. Hier erarbeiteten sich die Falcons einen Zwei-Punkte-Vorsprung und ließen den Gästen selbst keine Punktmöglichkeit. Im letzten Inning erhöhten die Ulmerinnen ihren Vorsprung auf drei. Doch leider hatte Gammertingen jetzt das Schlagglück auf ihrer Seite. Mit allen Bases besetzt, gelang den Royals zunächst ein Double. Und auch der nächste Schlag landete weit im Outfield, so dass weitere drei Spieler auf Home kamen und an den Falcons vorbeizogen.
Endstand: 8:6
Es spielten: Maike Seyfried(Pitcher), Luca Rettinger(Catcher), Sunny Mutter(1B), Fredi Prehn(2B), Verena Vieres(3B), Lara Nonnenmacher(LF), Dimitra Konstantinidou(CF), Mareike Hoffmann(RF), Lena Muskat(SS), Headcoach: Andy Orfanakis

13495365_1006200689427435_2307486883854189533_o

Nach gut eineinhalb Stunden Pause ging es dann gegen die Heidelberg Hedgehogs die zuvor gegen Gammertingen 3:1 gewonnen hatten.

Starker Start für die Falcons, die nur eine Heidelbergerin auf First Base kommen ließen bevor ihnen drei Aus hintereinander gelangen und selbst am Schlag einen Punkt nach Hause bringen konnten. Bereits im zweiten Inning wendete sich das Blatt zu Gunsten der Hedgehogs denen jetzt vier Punkte gelangen und von Fehlern in der Ulmer Verteidigung profitierten. Ein Flyout holte die Falcons schließlich vom Platz. Leider schafften sie es selbst nicht zu punkten und so wurde schon wieder gewechselt. Inzwischen verletzungsbedingt nur noch zu acht, gaben die Ulmerinnen diesmal aber nur einen Punkt ab, bevor es mit 1:5 Rückstand ins vierte Inning ging wo beiden Seiten kein Punkt gelang. Im fünften und letzten Inning punkteten die Hedgehogs weiter, so dass auf Ulmer Seite ein Pitcherwechsel stattfand, damit eine noch junge Pitcherin ohne großen Spieldruck weiter Erfahrung sammeln konnte. Mit einem Aus auf First Base und zwei Flyouts beendeten die Falcons ihre Aufgabe im Feld. Ein letztes Mal ging es an den Schlag, doch die Heidelbergerinnen ließen die Ulmerinnen nicht mehr auf Base kommen. Ball Game.
Endstand: 1:13
Es spielten: Dimitra Konstantinidou(Pitcher/SS), Luca Rettinger(Catcher), Mareike Hoffmann(1B), Fredi Prehn(2B), Verena Vieres(3B), Sunny Mutter(LF/1B), Maike Seyfried (CF), Lara Nonnenmacher(LF), Lena Muskat (SS/P), Headcoach: Andy Orfanakis

13495364_1006201762760661_8260930894842435294_o

Verloren und doch gewonnen. Auch wenn die Ulmer Damen beide Spielen verloren haben fühlt sich besonders das erste Spiel nicht so an. Es gab nicht einen Einzigen spielentscheidenden Error auf Ulmer Seite und die Falcons waren das ganze Spiel hinweg die stabilere Mannschaft. Am Schluss hat ein Funken Glück das Spiel entschieden. Ulms stärkstes Spiel bis jetzt. Und wenn man bedenkt, dass Heidelberg letztes Jahr noch in der Verbands- und davor in der Bundesliga gespielt hat und Ulm teilweise nur zu acht war, haben sich die Falcons heute als durchaus würdiger Gegner präsentiert.