Nach knapp vier Wochen Pause ging es endlich auf heimischem Feld weiter mit der Saison. Bei schwülen 27°C und strahlendem Sonnenschein, ging es in der Softball Landesliga gegen die Stuttgart Reds.

Als Heimmanschaft mussten die Falcons zuerst ins Feld. Zwar schaffte es hier die erste Stuttgarterin auf Base, aber gleich die zweite Schlagfrau ging Aus an 1B. Es folgte ein Flyout dank Fredi Prehn und kurz darauf ein Strike Out. Stuttgart konnte nur einen Punkt heimbringen. Am Schlag wurden die ersten zwei Ulmerinnen gewalkt. Dank eines Doubles von Maike Seyfried holte auch Ulm ihren ersten Punkt. Leider schickten die Reds die Falcons mit einem gefangenen Flyout und direktem Aus an 3B vom Platz.

Wieder im Feld gelang Ulm das erste Aus dank eines Wurfes vom ShortStop auf 1B. Kurz darauf folgte das zweite und drittes Aus, beide durch Flyouts, gefangen von Lena Muskat. Selbst am Schlag profitierten die Damen von ihrer vierwöchigen Spielpause in dem sie sich intensiv dem Schlagtraining gewidmet haben. Zwar profitierte Ulm auch von der inkonstanten Pitcherleistung Stuttgarts, dennoch gelangen mit Hilfe von Hits und Walks insgesamt acht Punkte. Zwischenstand nach zwei Innings: 9:1 für Ulm.

Auch im dritten Inning hielten die Falcons ihre gute Defensivleistung hoch. Ein Flyout, direkt gefolgt von einem Wurf auf 1B bescherte die ersten zwei Outs. Dann gelang Stuttgart ein Homerun. Glück für Ulm – alle Bases waren unbesetzt. Ein Flyout von Sylvie Schwarz bescherte das dritte Aus. Wieder am Schlag konnte Ulm zwei weitere Punkte nachhause holen. Es folgte ein Pitcherwechsel bei den Reds. Spontan konnten sich die Falcons nicht auf die jetzt schnelleren Pitches einstellen. Es folgten mit etwas Abstand zwei StrikeOuts.

Zu Beginn des vierten Innings stand es 11:2 für Ulm. Es fehlte also nur ein Punkt um das Spiel vorzeitig zu beenden. Ulm gelangen drei schnelle Aus, u. a. auch dank eines Flyout von Corinna Wöckel im Outfield, die heute ihr erstes Spiel bestritt. Doch Stuttgart bewies, dass sie das ebenfalls konnten. Aus dem einen Punkt wurde also nichts. Punktlos ging es in ein fünftes Inning.

Die Ulmerinnen durften jetzt keinen Punkt zulassen. Dieses Vorhaben begann gut mit einem Double Play: Ein gefangener Flyball durch den Pitcher und weiter auf 2B. Doch das aufziehende Unwetter, Dauerblitze und schwelender Donner lenkte die Falcons ab. Das drohende Gewitter nur noch Sekunden entfernt. Es fehlte nur ein Aus. Jeder wollte dieses holen, bevor die ersten Tropfen fielen. Doch dem selbstauferlegten Druck hielt die Mannschaft nicht stand. Es folgte ein Spielzug, der ein einziges Durcheinander mit sich brachte. Dieses Chaos von ungezielten Würfen nutzen die Reds und brachten zwei Spielerinnen nach Hause.

Das Unwetter hielt sich nicht länger zurück und zwang die Damen zu einer Spielunterbrechung. Nach dreißig Minuten sinnflutartigem Regen, Hagel und heftigen Windböen war der Platz eigentlich unbespielbar. Da ein Teil der Stuttgarter Reds das Spiel nicht aufgeben wollte, wurde der Platz neu aufbereitet, Pfützen von Mount und Homebase beseitigt und das Feld wieder spielbar gemacht. Ulm brauchte nur noch ein Aus. Ein Strikeout fünf Minuten nach Spielfortsetzung brachte den Falken endlich den Sieg.

Endstand: 11:6

Es spielten: Maike Seyfried (Pitcher), Luca Rettinger (Catcher), Mareike Hoffmann (1B), Fredi Prehn (2B), Lara Nonnenmacher (3B), Sunny Mutter (LF), Sylvie Schwarz (CF), Corinna Wöckel (RF), Lena Muskat(SS)

Die Mühen des Schlagtrainings zahlten sich endlich aus. Mit ihrer gewohnt starken Defensivleistung holten sich die Falcons diesen wichtigen und auch verdienten Sieg. Bereits nächste Woche geht es auf heimischem Boden weiter. Dann ein letztes Mal gegen die Gammertingen Royals.