Vergangenen Sonntag standen die letzten beiden Spiele der Saison für die Ulmer Damen in der Landesliga statt – passenderweise auf heimischen Feld.

Im ersten Spiel hieß der Gegner ein letztes Mal Heidelberg. Als Gastmanschaft (Gast aufgrund des Tuniermodus) mussten die Falcons als erstes an den Schlag. Gleich zu Beginn gelang ein Double und weitere Hits die Ulm auf Base brachten und schließlich auch einen Punkt nach Hause holten. Ein StrikeOut schickte Ulm schließlich ins Feld. Heidelberg holte die ersten zwei Spielerinnen nach Hause. Ein Wurf auf eins und zwei Flyouts durch Pitcherin Maike Seyfried beendete das Inning. Da Ulm verletzungsbedingt in Unterzahl spielen musste, startete das zweite Inning mit einem automatischen Aus, es folgte ein Flyout und kurz darauf ein Aus an 1B. Die Heidelberg Hedgehogs profitierten nun von mehreren Walks und Hits. Doch die Bälle wurden oft hoch in die Luft geschlagen. Die Folge waren zwei Flyouts und nach einem Bunt ein Aus an 1B. Im dritten Inning gelang ein weitere Punkt, der durch die Schlagleistung der Falcons nach Hause gebracht werden konnte. Leider folgten die drei Aus direkt hintereinander im Anschluss. Die Hedgehogs begannen mit einem Flyout und einem Aus an 1B. Es folgte ein Doublehit. Aufgrund eines verpassten Catch an 1B gelang den Heidelbergerinnen weitere Punkte. Ein weiteres Aus an 1B beendete das Inning. Im vierten Inning startete Ulm wieder mit ihrem automatischen Aus, direkt gefolgt von zwei Aus an 1B. Bei den Falcons entschied man sich für einen Pitcherwechsel um der Pitchanfängerin Lena Muskat weitere Spielerfahrung zu geben. Das regelmäßige Training zahlte sich aus. Heidelberg ging mit drei Spielerinnen hintereinander Aus – zwei Würfe auf 1B und ein Flyout. Ulm hatte jetzt noch die Chance nachzuschlagen, doch es gelang kein weiterer Punkt.
Endstand: 8:2

Es spielten: Maike Seyfried (Pitcher/SS), Luca Rettinger (Catcher), Sunny Mutter (1B), Fredi Prehn (2B), Lara Nonnemnacher (3B), Sylvie Schwarz (LF/CF), Corinna Wöckel (CF/RF), Lena Muskat (SS/Pitcher)

Nach etwas über drei Stunden Pause in der Heidelberg gegen Freiburg spielte (mit dem besseren Ende für Heidelberg) ging es auch für die Falcons weiter. Diesmal gegen die Freiburg Knights.
Ulm startete im Feld. Sofort gelangen zwei Aus an 1B, bevor ein Walk, gefolgt von einem First Base Hit und einem DoubleHit Freiburg die ersten Punkte verschaffte. Ein Flyout brachte das dritte Aus. Ulm machte es nach und glich sofort wieder aus, u.a. halfen hierbei auch zwei schmerzhafte Hit-by-pitch. Im zweiten Inning gelangen zwei frühe Aus, durch ein Flyout und ein StrikeOut, doch das dritte ließ etwas auf sich warten, sodass Freiburg drei weitere Punkte über die Homeplate trug. Zwar startete Ulm mal wieder mit einem automatischen Aus aufgrund Unterzahl, profitierte dann aber von fünf Walks und einem weiteren DoubleHit. Leider beendete das automatische Aus das Inning. Zwischenstand 7:5 für die Falken. Im dritten Inning ließ Ulm keinen Punkt zu. Noch bevor die erste Spielerin wieder auf Home angekommen war, ging eine der Knights Flyout und zwei weitere StrikeOut. Keine Punkte für Freiburg. Zwar kassierte Ulm sofort ihr erstes Aus durch ein Flyout, und wenig später ein Aus auf Home, holte sich dann aber durch saubere Hits insgesamt fünf Punkte und konnte damit den Vorsprung deutlich ausbauen. Mal wieder machte das automatische Aus an neunter Stelle der Schlagreihenfolge dem Erfolgskurs ein Ende. Doch es sollte gut weitergehen, dann eben im Feld. Ein gelungenes Doubleplay brachte die ersten zwei Aus, das dritte folgte kurz darauf mittels eines Flyouts im Outfield. Freiburg zog hier allerdings nach und schaffte ebenfalls drei schnelle Aus, so dass es Ende des vierten Innings 12:5 stand. Zum letzten Inning wollte man auch Fredi Prehn die Möglichkeit geben, ein weiteres Mal im Spiel zu pitchen, allerdings verletzte sie sich so unglücklich beim ersten Pitch, dass sie für den Rest des Spieles ausfiel. Ulm also nur noch zu siebt. Freiburg hatte jetzt die letzte Möglichkeit auszugleichen, aber Ulm wusste das durchaus zu verhindern und ließ nur drei weitere Punkte zu. Sieg für die Falcons in Unterzahl!
Endstand: 12:8

Es spielten: Maike Seyfried (Pitcher), Luca Rettinger (Catcher), Sunny Mutter (1B), Fredi Prehn (2B), Corinna Wöckel (3B), Lara Nonnenmacher (SS), Sylvie Schwarz (LF/CF), Vicky Engel (CF/RF)
Eine schwierige und durchwachsene Saison liegt hinter den Falcons, allerdings mit positivem Ende. Über die Hälfte der Spiele bestritten die Damen in Unterzahl, einige Siege konnten eingefahren werden, auch gegen erfahrene und früher höherklassige Gegner. Betrachtet man das Gesamtbild und denkt an den Saisonanfang zurück, erkennt man den deutlichen Fortschritt. Intensives Schlagtraining, Defensivtraining, sowie das regelmäßig eingeführte Pitcher-Catcher-Training machte sich gerade zum Ende hin deutlich bemerkbar. Die Damen können trotz des Spielermangels sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen Umpire und Scorern bedanken, ohne die unsere Spiele nicht stattfinden könnten und freuen uns jetzt schon auf die nächste Saison.