Vergangenen Sonntag waren die Falcons zum letzten Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht, den Karlsruhe Cougars zu Gast. Bei einem Blick auf die Tabelle standen beide Teams unter Zugzwang, die Karlsruher benötigen dringend noch Siege, um das Tabellenende zu verlassen, die Falcons durften sich keinen Ausrutscher erlauben, um nicht die Chance auf eine Top-3 Platzierung zu verlieren. Nach einigen unglücklichen Spielen lagen die Falken nur noch auf dem 5. Tabellenplatz.

Das erste Spiel, welches über neun Innings läuft, starteten zwei Routiniers, auf Ulmer Seite Georg Oberst, auf der anderen Seite Marc Schuhmacher, ein alter Bekannter aus Regionalligazeiten. Die Falken starteten gut, konnten allerdings erstmal keine Punkte erzielen. Die Cougars hingegen brachten direkt zählbares auf die Anzeigetafel, nach Fehlern und guten Schlägen konnten Sie sich zwei Punkte Vorsprung erspielen. Davon aufgerüttelt legte die Offensive der Falcons los, fünf Punkte im zweiten Inning stellten das Ergebnis aus Sicht der Ulmer wieder richtig. Im weiteren Spielerlauf hatte Oberst die Cougars dann gut im Griff und die Falken erspielten sich einen Punkt nach dem anderen. Zu Beginn des neunten Innings war man 10:3 in Front. Um das Spiel zu beenden schickte Trainer Sekic den jungen Thomas Geiger auf den Mound, der allerdings Probleme hatte ins Spiel zu finden, während er Offensiv mit 4 Hits im ersten Spiel einen Sahnetag erwischt hatte, schaffte er es nur wenige Würfe in Strikes zu verwandeln. So hatten es die Cougars leicht einen Punkt nach dem anderen aufzuholen. Beim Stand von 10:8 zog Trainer Sekic die Reißleine und brachte Oberst zurück, der konnte zwar das dritte Aus erzwingen, allerdings schafften es die Cougars noch einen erfolgreichen Hit zu landen und somit zwei Punkte zum Ausgleich zu erzielen. Der sicher geglaubte Sieg stand auf der Kippe. Die ersten beiden Schlagleute der Falcons trafen den Ball gut, allerdings direkt in die Handschuhe der Karlsruher Outfielder. Bei zwei Aus kam Leroy Urbina an die Platte, ihm gelang dann der spielentscheidende Schlag, er beförderte den ersten guten Ball des Karlsruher Pitchers weit hinter den Leftfieldzaun zu einem gewaltigen Solo-Homerun, die Führung für die Falcons. Die Cougars schafften es im Nachschlagen noch einen Runner in aussichtsreicher Position auf die zweite Base zu befördern, ein weiterer Wechsel bei den Falcons zu Kieran Moore auf dem Mound beendete dann aber alle Hoffnungen der Karlsruher, er konnte das Extra-Inning souverän beenden.

Im zweiten Spiel lieferten sich dann Moore und der Karlsruher Pitcher lange Zeit ein enges Duell, die Falcons taten sich lange schwer auf den Linkshänder der Cougars. So war es dann ein sogenanntes Suicide-Squeeze Play, dass den Falcons die Führung bescherte. Leroy Urbina an der dritten Base setzte direkt auf den Wurf des Pitchers zum Steal auf Home an, Georg Oberst an der Platte platzierte den Pitch im Feld und so konnte Urbina scoren. Im weiteren Verlauf des Spiels schafften es die Falcons dann Stück für Stück die Oberhand zu gewinnen, durch geschicktes Baserunning und clevere Spielzüge konnte man sich Stück für Stück eine 4:0 Führung erspielen, die dieses Mal auch im letzten Inning gehalten werden konnte.

Am Ende standen also zwei Pflichtsiege für die Falcons auf dem Konto, welche allerdings härter erspielt werden mussten als erwartet. Diesen Samstag sind mit den Stuttgart Reds 2 die direkten Tabellennachbarn zum letzten Spiel zu Gast. Hier haben die Falcons mit einem Doppelsieg die Chance an den Reds vorbeizuziehen und sich die Chance auf den dritten Tabellenplatz zu wahren. Spielbeginn ist wie immer 13 Uhr im Pfaffenhau.