Nach einem harten Freitag für die Groundcrew und Helfer der Falcons, an dem alles mögliche gemacht wurde, um die Spielfelder in einem spielbereiten Zustand zu bringen. Auch ein kleiner See von ca. 10x10m, der sich gebildet hatte wurde kurzerhand abgepumpt. Glücklicherweise wurden die Mannschaften dann am Samstag, nach ca. 48h Dauerregen, verschont und es blieb weitestgehend den ganzen Tag trocken.

So konnte das Turnier wie geplant starten und es konnten alle Spiele ohne Probleme gespielt werden. Die Zuschauer bekamen teilweise hochspannende Spiele und auch die ein oder andere Überraschung zu sehen. Nachdem das erste Spiel des Gastgebers BaWü gegen Südwest direkt recht deutlich mit 0:8 an die Baden-Württemberger ging, so bot sich im zweiten Spiel des Tages ein komplett anderes Bild. Die beiden Mitfavoriten Bayern und Nordrhein Westfalen lieferten sich ein Spiel auf höchstem Niveau, dass auch an Spannung kaum zu überbieten war. Zunächst konnten die Bayern einen Run vorlegen, den die NRW’ler aber postwendend durch viel Druck auf den Bayrischen Pitcher wieder ausgleichen konnten. Den Bayern gelang im weiteren Spielverlauf dann aber nach geschicktem Baserunning und dem richtigen Schlag im richtigen Moment der Führungspunkt, den Sie dann auch über die Zeit retten konnten.

Währenddessen bot sich auf Feld 2 ein völlig anderes Bild, eine ganz klare Angelegenheit war der 0:26 Erfolg von Berlin/Brandenburg gegen die Auswahl aus Südwest, die somit als letzter in Ihrer Gruppe feststand. Die Bayern, gerade noch knapp siegreich, hatten gegen die Hessen direkt ihr nächstes Spiel, Bayern war hier sicherlich Favorit. Doch Hessen spielte stark und konnte ein ums andere Mal die Bayern hindern zu scoren. Gleichzeitig schafften es die Hessen konstant Druck aufzubauen, um so einen Punkt nach dem anderen über die Homeplate zu bringen, so ging das Spiel am Ende verdient mit 5:0 an die Auswahl aus Hessen. Im anschließenden Spiel ging es in Gruppe 1 um den Gruppensieg zwischen BaWü und der Auswahl aus der Haupstadt. Hier war die Rollenverteilung doch dann recht schnell klar, der Vorjahressieger BaWü konnte die Gegner durch starkes Pitching am punkten hindern, auf der anderen Seite schaffte es die Mannschaft um die Trainer Walther, Weber und Hirschberger permanent zu punkten. So stand nach dem 18:0 Sieg die Tabellenführung fest und somit der vermeintlich leichtere Gegner im Halbfinale.

Der Gegner fürs Halbfinale wurde dann im letzten Spiel des Tages bestimmt, durch den Sieg der Hessen gegen Bayern waren die Bayern auf Schützenhilfe angewiesen, um noch ins Halbfinale zu kommen. Sowohl NRW als auch der Gegner Hessen hatten es dagegen selber in der Hand. NRW brauchte zwingend einen Sieg, der dabei mindestens mit 3:1 ausgehen musste, um weiterzukommen und Bayern wäre dann ausgeschieden, bzw. im Spiel um Platz 5. Wenn Hessen gewinnt müsste NRW als Gruppenletzter ins Spiel um Platz 5. Um bei einem Sieg von NRW weiterzukommen hätte Bayern mindestens einen Sieg mit 9 Punkten Abstand benötigt. Zwar war NRW deutlich am Drücker, allerdings am Ende nicht drückend überlegen, um die Hessen deutlich genug zu besiegen. Zwar stand es am Ende 9:1 für NRW, der eine Punkt für Hessen war dann jedoch entscheidend und sowohl NRW als Gruppenerster, als auch Hessen können sich über den Einzug ins Halbfinale freuen. Hier trifft NRW auf Berlin Brandenburg, BaWü auf Hessen und im Spiel um Platz 5 spielen Südwest und Bayern.

Hier noch die Übersicht über die einzelnen Spiele, die detailierten Ergebnisse und Statistiken folgen nach dem Turnier:

Ergebnisse

TeamR
SWBSV0
BWBSV8

Ergebnisse

TeamR
BBSV2
BSVNRW1

Ergebnisse

TeamR
BSVBB26
SWBSV0

Ergebnisse

TeamR
HBSV5
BBSV0

Ergebnisse

TeamR
BWBSV18
BSVBB0

Ergebnisse

TeamR
BSVNRW9
HBSV1