Vergangenes Wochenede waren die Falken in allen Altersklassen wieder aktiv.

Den Anfang machten die Bundesligabaseballer, die Freitag Abend nach Heidenheim reisten um sich mit dem amtierenden deutschen Meister zu stellen. Den Bericht des Hinspiels am Freitag in Heidenheim und dem Rückspiel am Samstag im Falcons-Ballpark findet ihr hier.

Aber auch der Nachwuchs war aktiv.
Am Samstagmorgen mussten die Jungs um das Trainerteam Efthimios Flüge und Martin Fernandez gegen die Tornados aus Mannheim ran. Das Spiel begann gut und konzentriert. Die Tornados konnten zwar zumnächst in Führung gehen, aber die noch sehr jungen Falken blieben dran. Bemerkenswert dabei ist vor allem die Leistung des Catchers Noel Kavak, der eigentlich noch Schülerspieler ist.
Nach einem Pitcherwechsel ging es dann mit der Konzentration langsam zu Neige. Viele Fehler im Feld führten dann zu einer deutlichen Führung der Tornados.
Am Ende hieß es dann 17:3 für die Mannheimer.

Am Sonntag traten die Schüler die lange Reise nach Neuenburg zu den Atomics an.
Im ersten Spiel konnten die U12-Kids rund um Trainer Silvio Bader die Neuenburger ärgern und kurz halten. Dem 9-jährigen Pitcher Samuel Redle konnte dabei 3 Strikeouts in 3 Innings für sich verbuchen. Nach einer rasanten Aufholjagd gaben die Jungfalken dann im letzten Inning das Spiel noch mit 7:6 verloren.
Spiel 2 ging ein wenig deutlicher aus. Mit 7:3 konnten die Atomics das Spiel für sich entscheiden. Noel Kavak hatte dabei einen schönen Double.

Auch die zweite Herrenmannschaft der Falken war aktiv. Am Sonntagnachnmittag kam der amtierende Meister der Bezirksliga nach Ulm. Die Gammertingen Royals konnten von Anfang an kurz gehalten werden. Überzeugendes Pitching von Routinier Daniel Survila und eine gute Offense aller Spieler führten nach 4 Innings zum vorzeitigen 19:1 Sieg für die Ulmer. Damit stehen die Mannen um Holger Greim auf Platz 1 der Tabelle. „Das Training im Winter hat sich ausgezahlt. Sicherlich helfen uns dieses Jahr auch die Spieler der ersten Mannschaft gut aus, aber die Spieler der 2. Mannschaft konnten alle einen Riesensprung machen und das gelernte anwenden. Ich freue mich auf die weiteren Spiele“, sagte Holger nach dem Spiel.