Es gab nichts zu erben für die Ulmer Falcons im Doubleheader gegen den Tabellendritten der Bundesliga Süd, die Haar Disciples. Mit 5:18 bzw. 0:5 entführten die Gäste von der Isar die Punkte vom Ballpark am Pfaffenhau, womit die Situation im unteren Tabellendrittel gleich blieb, verloren doch die beiden unmittelbaren Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt, Stuttgart und Saarlouis, ebenfalls ihre Spiele gegen Mannheim bzw. Regensburg. Schmerzlicher als die beiden Niederlagen war jedoch die schwere Knieverletzung von Carlos Figueredo, die er sich im zweiten Spiel zuzog und mit der er wohl für den Rest der Saison ausfallen dürfte.

Dabei hatte es in der ersten der beiden Partien verheißungsvoll begonnen für die Mannen von der Donau. Man musste zwar gleich im ersten Inning das 0:1 durch die Gäste hinnehmen, konnte aber den Spieß im Rückschlag eindrucksvoll umdrehen. Nach Double von Figueredo punkteten Gojkovic und Toni Horvatic, Nicolici brachte mit Groundout Duncan Isaaks nach Hause und Flüge verbuchte mit einem satten Triple einen weiteren RBI zum Stand von 4:1; das sah also schon mal ganz gut aus. Sollte sich allerdings in der oberen Hälfte des 2. Innings dramatisch ändern, denn nun hatten die Disciples ihr Visier ganz offensichtlich besser auf Pitcher Toni Horvatic (2IP, 12H, 10R, 10ER, 3K,1BB) eingestellt. Das Unheil begann in Form von einem 2-Run-Homer von Denis Wallace und setzte sich fort in einem Haar-sträubenden Schlaggewitter, das bei 2 Outs über die Falken hereinbrach. Bei jedem folgenden At-Bat scorten die Gäste aus München nach Belieben, und das erlösende 3. Aus sah eine 4:10-Führung für die Disciples. Damit war die Partie fast schon gelaufen, denn in der Folge waren die Falcons nicht mehr in der Lage, das Ruder nochmal rumzureißen, und auch Jose Pimentel (5IP, 10H,8R, 2ER, 1K, 2BB) bekam die offensive Truppe von Philip Howard nicht in den Griff. Nur noch einen Run konnte man verbuchen; anders die Gäste, die mit 5 Punkten im vierten und 3 Punkten im 7. Inning auf 5:18 erhöhten, und damit war die erste Partie nach 7 Durchgängen aufgrund der 10-Run-Rule beendet.

Die zweite Partie begann Duncan Issaks (8IP, 10H, 4R, 4ER, 2K,1BB) auf dem Ulmer Mount, der sich in der Folge auf seine Feldverteidigung verlassen konnte, denn die hielt die Offensive der Gäste erstmal eine ganze Weile auf null. Das allerdings tat auf der anderen Seite Starting Pitcher Michael Click ebenfalls, und an ihm sollte sich die Ulmer Offensive in Spiel 2 die Zähne ausbeißen. Über die gesamten 9 Innings ließ er gerade mal zwei Ulmer Hits zu und brachte es auf satte 16 strike-outs bei gerade mal 2 BB. Haar brachte erst im 5 Innings Zählbares auf die Anzeigetafel, gefolgt von einem weiteren Run im 6. Inning, doch zu mehr reichte es dann über weite Strecken nicht mehr. Die Ulmer Defensive stoppte mit schöner Regelmäßigkeit die Münchner Angriffe, und es dauerte bis zum 9. Inning, wo die Disciples noch ein paar Punkte auf die Habenseite brachten. Nach Hits des an diesem Tag stärksten Münchners Denis Wallace (3 von 3, 2 von 4) sowie von Ziegler und Thorp erhöhten die Gäste auf 0:5, und bei 2 Ulmer Läufern auf Base bescherte ein Aus durch foul tip Michael Click nach 129 Würfen den shutout.

Text: A.A.

Foto: Kalle Linkert