Mit 1:5 und 0:16 verloren die Falken beide Auswärtsspiele beim Rekordmeister, den Mannheim Tornados.

Wieder konnten die Ulmer beim ersten Schlag des Tages punkten und gingen nach Doubles von Kruno Gojkovic und Duncan Izaaks direkt mit 1:0 in Führung. Doch ein Double Play der Wirbelwinde bei Läufern auf der ersten und zweiten Base verhinderte weitere Runs für die Falcons. Die frühe Führung sollte die einzige bleiben für die Falken, denn schon im Rückschlag konnten die Gastgeber   nach einem Walk, sowie einem Triple bei zwei Aus ausgleichen. Ende des dritten Innings übernahmen dann die Hausherren die Oberhand. Nach einem erneuten Triple, abermals begünstigt durch die Eigenheiten des Mannheimer Feldes, sowie zwei Singles und einem Sac Fly stand es 1:4 gegen die die Mannen von der Donau. Ein Homerun im vierten Angriffsinning der Tornados stellte schon den Endstand von 1:5 her, da im restlichen Verlauf der Partie keines der beiden Teams mehr Zählbares erreichen konnte.

In der Summe hatten die Ulmer in diesem Spiel mit 8 Hits zwei mehr auf dem Konto als der Gastgeber und blieben auch fehlerfrei in der Defensive, konnten aber ihre Treffer nur über das Spiel verteilt landen, sodass die nötigen Punkte nicht entstehen konnten.

Partie zwei sollte keineswegs günstiger verlaufen für die Falken. Zwar konnten die Ulmer gut starten, mit Singles von Jesse Oberst und Josh Petersen bei einem Aus, aber im Gegensatz zu Spiel 1, wo ma aus dieser Situation punktete, konnten man dieses Mal kein Kapital schlagen. Der erste Schlagmann der Tornados beförderte den Ball in die tiefeste Ecke des Right Centerfields im Mannheimer Stadion, wo er vom Ulmer Rightfielder leider nicht gefangen werden konnte. Diesem vom Scorer als Triple gewerteten Schlag, folgte ein Single, sowie zwei Doubles und ein Groundout zu einer schnellen 0:4 Führung für die Mannheimer. Ein weiterer Punkt sollte im dritten Inning folgen zum Stand von 0:5 gegen Ulm, die ihrerseits ihre Angriffe nach maximal vier Schlagleuten beenden mussten. Inning 6 sollte dann verheerend werden für die Falken. Nach drei Singles wurde der Starting Pitcher Duncan Izaaks von Georg Oberst abgelöst, doch die Mannheimer konnten sich direkt auf dessen Würfe einstellen und mit zwei weiteren Singles und einem Double sowie einem Fehler des Ulmer Catchers, auf 0:10 erhöhen. Auch ein erneuter Pitcherwechsel der Ulmer brachte keine Besserung. Bei geladenen Bases beförderte der Mannheimer Rightfielder den Ball über den kurzen Zaun im Leftfield, und ein weiterer Home Run bei zwei Aus und einem Läufer auf Base markierte den 11. Punkt dieses Mannheimer Angriffs und den 16:0 Endstand, ehe das erlösende dritte Aus erspielt werden konnte.

Nach drei Errors und gerademal vier Hits auf Ulmer Seite war die Partie dann aufgrund der 10-Run-Rule im siebten Inning frühzeitig beendet war.

 

Foto: Kalle Linkert