Bei tropischen Temperaturen stand vergangenen Samstag die erste Spielpaarung der Play-Downs in der 1. Baseball Bundesliga an, in welchen die Ulmer Falcons um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Zu Gast hatten sie gleich zu Beginn den bestplatzierten Teilnehmer der Play-Down Runde, die Mannheim Tornados.

Die Falken erwischten den besseren Start und konnten, nach einem schadlosen ersten Angriff der Mannheimer, nach Doubles von Peterson, Gojkovic und Flüge mit 3:0 in Führung gehen. Diese Führung sollte auch bis zu Anfang des 5. Innings auf Seiten der Falken sein, trotz Punkte für Mannheim im 3. Und 4. Inning, die sie lediglich auf 3:2 schrumpfen ließen. Im fünften Angriff der Tornados, mussten die Falken sie zum ersten Mal in der Partie abtreten, da Mannheim nach einem Walk, einem Double und zwei Hits zwei Punkte erspielen konnten. Doch die Antwort folgte postwendend, durch Singles von Geiger und Peterson, sowie einem Triple von Müller, was mit zwei Punkten den Mannheimer Angriff annulierten. Mit einem Spielstand von 5:4 ging es somit ins 6. Inning. Nach einem Walk und einem Hit übernahm Kruno Gojkovic für Antonio Horvatic den Werferhügel. Walks und ein Single glichen die Partie wieder aus und die Bases waren immer noch geladen für Mannheim und somit winkte ein erneuter Führungswechsel. Ein unkontrollierter Wurf des Pitchers traf einen Mannheimer Schlagmann, der unglücklicher Weise schon im früheren Spielverlauf einmal getroffen wurde. Aufgrund dessen wurde dieser Aktion von den Mannheimern wohl Absicht unterstellt was einen Bankspieler der Tornados veranlasste das Feld zu betreten und auf den Ulmer Pitcher loszugehen. Zwei Spieler der Mannheimer wurden nach der daraus folgenden Rangelei des Platzes verwiesen.

Nach der Wiederaufnahme des Spiels durch die Unparteiischen konnte Mannheim durch einen Walk, sowie einen Fielders Choice noch zwei weitere Punkte verbuchen und führten somit mit 5:9. Die Ulmer fanden nach den unschönen Aktionen des 6. Innings nicht mehr ins Spielgeschehen zurück und mussten in den verbleibenden drei Innings nochmals weitere 5 Punkte hinnehmen, sodass die erste Partie des Tages mit 14:5 verloren ging.

 

In Partie zwei und somit der Partie in der auch nicht EU-Pitcher erlaubt sind zu werfen, tat sich Ulm weiterhin sichtlich schwer Punkte zu erzielen. Mannheim hingegen konnte in ihrem zweiten Angriff durch einen Fehler der Ulmer Feldverteidigung bereits eine 0:2 Führung erspielen. Diese bauten sie mit weiteren zwei Punkten zu Beginn des fünften Innings auf 0:4 aus, ehe Ulm den ersten Zähler des Spiels verbuchen konnte, erlaufen durch Thomas Geiger, nach einem Überwurf des Mannheimer Right Fielders. Doch das fünfte Inning stellte, durch einen Punkt für Mannheim, den alten Abstand wieder her, welche auch in den darauffolgenden Innings kontinuierlich punkteten. Im Rückschlag des neunten Innings und somit der letzten Chance für die Falken, konnten nach Hits von Gojkovic, Sekic und Geiger noch zwei Punkte erzielt werden, die allerdings nur das Endergebnis ein wenig korrigierten, zum Spielstand von 9:3, ehe die Mannheimer Defensive den Ulmer Angriff beendete.

In der Summe erwischte Ulm einen schlechten Tag. In der Defensive erlaubten sie über den Tag sechs Errors und konnten nur halb so viele Hits verbuchen wie das Mannheimer Team. Kommendes Wochenende wird es Ernst für die Falken. Sie empfangen die Saarlouis Hornets, die mit einem Split gegen Stuttgart am vergangenen Spieltag vier Siege mehr auf dem Konto haben als die Falcons.

 

Foto: Eric Oehme